Fortbildungsangebote


'Traumatherapeutische Konzepte in der Kunsttherapie'
Diese Fortbildungsreihe richtet sich speziell an KunsttherapeutInnen sowie gestalterisch arbeitende ErgotherapeutInnen, die sich für die Behandlung von Traumafolgestörungen interessieren oder bereits in diesem Bereich tätig sind und ihr Wissen vertiefen wollen. 
Das Ziel dieses Fortbildungsangebots ist der Ausbau und die Stärkung der eigenen berufsspezifischen Kompetenz, Ermutigung für die Arbeit mit traumatisierten Patienten, Entlastung durch ein umfassenderes Wissen über die speziellen Herausforderungen auf diesem Gebiet sowie eine Bereicherung durch kollegialen Austausch.
Zweiteiliges Kompaktseminar - Konzentriertes Update in der Behandlung von Traumafolgestörungen für KunsttherapeutInnen und gestalterisch tätige ErgotherapeuInnen sowie natürlich auch interessierte PsychotherapeutInnen. 
Praxistage
Das Verständnis, die Indikation und Anwendung spezifischer therapeutischer Ansätze in der Behandlung traumatisierter Menschen werden theoretisch vertieft sowie praktisch erarbeitet und in die Kunsttherapie integriert. 


Zweiteiliges Kompaktseminar 2018 in München
19. und 20.10.2018 sowie 16. und 17.11.2018
30 UE - Kosten: 480 Euro
Flyer


Praxistage 2017 in München:
'Ego State Therapie in der Kunsttherapie' 
09.03. und 10.03.2018   
10 UE - Kosten: 180 Euro
'Ressourcenaktivierung in der Kunsttherapie'
08.06. und 09.06.2018    
10 UE - Kosten: 180 Euro
Flyer
 

Bildungsprämie
Für alle Fortbildungsangebote können Sie einen Bildungszuschuss des Bundesministeriums für Bildung und Forschung beantragen.
Informationen erhalten Sie unter www.bildungspraemie.info


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Supervisionsgruppe für Kunst- und ErgotherapeutInnen
Die Behandlung von PatientInnen mit Traumafolgestörungen - PTBS, komplexe PTBS, dissoziative Störungen und andere komorbide Diagnosen - stellt eine besondere Herausforderung in der Kunsttherapie dar. Sie ist jedoch, vor dem Hintergrund eines Miteinander von gestalterischem Ausdruck und notwendigen Entwicklungsschritten zur Überwindung von Traumafolgebelastungen, für betroffene Patienten besonders hilfreich.
Dieses Supervisionsangebot ist ausgerichtet auf die Bedürfnisse von KollegInnen, die mit traumatisierten PatientInnen im ambulanten oder stationären Setting gestalterisch arbeiten.
Termine:    Zur Zeit wird keine Supervisionsgruppe angeboten 


Einzelsupervision auf Anfrage


Selbsterfahrung im Rahmen einer kunsttherapeutischen Ausbildung auf Anfrage


- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -

Rückblick...
Schonende Traumatherapie'
  5-teiliges Curriculum 2014 in München  
Prof. Dr. Martin Sack, Barbara Gromes
Grundlagen der schonenden Behandlung von Traumafolgestörungen für Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten zu den Themen: Ressourcenaktivierung, konfrontatives Arbeiten mit der Bildschirm- und Beobachtertechnik, narratives Arbeiten in der Traumatherapie, Behandlung der Folgen von Traumatisierung in nahen Beziehungen, Behandlung von Patienten mit Dissoziativen Störungen.

Beginn am 31.01.2014
Kosten: 240 Euro (12 UE) pro Seminar
Die Seminare sind einzeln buchbar. Weitere Informationen: www.martinsack.de
Flyer